Dienstag, 24. Mai 2011

Rezension Glückskekse - Anne Hertz

Ich frage mich, warum ich nicht schon früher diese tollen Bücher angefangen habe zu lesen.
Denn fast hätte ich was verpasst und ich werde ja nicht jünger, so hätte ich wahrscheinlich nie die Reihe angefangen.



Inhalt:
Wie findet man heraus, ob es die große Liebe wirklich gibt? Eine SMS an eine unbekannte Nummer zu schicken gehört sicher zu den ungewöhnlicheren Ideen. Genau das aber macht Jana, als sie an ihrem 35. Geburtstag von ihrem Freund verlassen wird - und sie am Ende eines sehr feuchten, wenig fröhlichen Abends die Frage losschickt: »Was kann ich tun, um endlich glücklich zu werden? SIE« Am Morgen danach hat Jana einen Kater - und die Antwort: »Das frage ich mich auch oft. ER« Und so beginnt eine Liebesgeschichte ohne Rendezvous und Kerzenschein - lustig, ein bisschen chaotisch und so romantisch, dass man sich wünscht, sie möge niemals enden.

Meine Meinung:

Ich wage fast zu bezweifeln, dass nicht jeder von uns schon mal die Sitiuation duchrgemacht hat, die auch Jana durchmachen musste. Man fühlt nach soetwas echt elend und man zweifelt an sich und an alles andere auch.
Man fällt in ein riesen Loch, wo man wieder rauskommen möchte, denn dort kennt man niemanden und es ist echt dunkel dort. Leider ist es nicht immer so einfach. Aber wenn man eine Freundin hat wie Jana, die ihr so eine tolle Idee erzählt, kann man ein schönes Abenteur erleben.
Auch ich habe solch schmerzhafte Erfahrungen wie Jana machen müssen und auch ich hatte tolle Freunde die mir aus diesem Loch geholfen haben. Aber nicht mit dieser Idee, wie Anne Hertz.
Ich war von der ersten Seite an gefesselt von diesem Buch und konnte es kaum noch aus der Hand legen, aber irgendwann muss ich auch mal schlafen :) Was mich auch beeindruckte waren die immerwieder neuen Überraschungen. Denn immer wenn ich mir sicher war, dass jetzt nichts mehr dazwischen kommen kann, war doch immer wieder eine neue Wendung da. Das gefiel mir wirklich sehr.
Die Sätze sind ausdrucksvoll und leidenschaftlich geschrieben, dass machte mir das Lesen schöner.
Es ist auch nicht so ein typischer Frauen -Kitsch - Roman, wie vielleicht einige von euch denken, es sind so alltägliche Dinge, die jedem von uns passieren können.

Ich kann nur zum Schluss schreiben, dass ich mir vorkomme als wenn Anne Hertz eine Angel rausgeworfen hat und ich eine großer Fisch war, denn viele Jahre bin ich weiter um die um den Köder rum geschwommen  und dann habe ich plötzlich angebissen und ehrlich , ich bereue es keines wegs.

Noch dazu war das Buch ein Schnäppchen, denn es kostete nur 4,99€  ich habe es bei Weltbild gekauft.


Kommentare:

  1. Hallo Stevie!

    Sehr schöne Rezi! Ich fand das Buch auch klasse. Bin gespannt wie du die Nachfolger findest.

    Lg Jana

    AntwortenLöschen
  2. Danke:) ich hoffe, dass die nächsten Bücher mir genauso gut gefallen.

    Lg Stevie

    AntwortenLöschen