Sonntag, 15. Mai 2011

Rezension Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Zuerst hatte ich mir wirklich geschworen nicht diesem Panem- Wahn zuverfallen und ich habe auch fast zwei Jahre durchgehalten, doch dann vor zwei Wochen hat es mich leider doch erwischt und ich kann sagen, dass ich es nicht bereue.


Inhalt: 
Von der Macht der Liebe in grausamer Zeit ...
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?

Meine Meinung:

Oh Gott, ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll.
Ich frage mich warum ich soviele Vorurteile gegen dieses Buch hatte und ich dachte es wäre eine Liebesschnulze? Denn das stimmt alles gar nicht. Ich wurde doch tatsächlich eines besseren belehrt.
Was mich anfangs etwas gestört hat war, dass aud den ersten hundert Seiten wenig passiert ist, aber dass wurde dann umso besser ausgelichen im zweiten Teil des Buches.Es war doch dann sehr aktionsreich und sehr spannend geschrieben, so dass ich das ich das Buch innerhalt von 4 Tagen ausgelesen hatte und die Bibiliothek durch gestöbert habe nach Teil 2 &3. Die jetzt bei mir stehen und gelesen werden wollen.

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, auch den jenigen die Vorurteile gegen dieses Buch hatten so wie ich.




Kommentare:

  1. Hab ja gesagt, dass das Buch gut ist ;)

    AntwortenLöschen
  2. ja stimmt, du hattest sowas von recht :)Danke, für deine tolle Empfehlung ;)

    AntwortenLöschen